Besuch aus Iowa am Amerikastein

Im Februar 2019 waren Janet Brown-Lowe und Jerry Brown zu Gast bei uns in Garrel. Lesen Sie dazu den Bericht aus der Münsterländischen Tageszeitung vom 16.02.2019:

Amerikaner nehmen Urlaub von Trump

Janet Brown-Lowe und Jerry Lowe besuchen Garrels Heimatvereinsvorsitzenden Günter Buschenlange

Wenn Amerikaner in Garrel zu Besuch sind, dann darf ein Zwischenstopp nicht fehlen: Amerika. Drei Tage besuchten Janet Brown-Lowe und Jerry Lowe aus Bettendorf, eine Stadt im Osten des US-amerikanischen Bundesstaates Iowa am Westufer des Mississippi, Garrels Hei-matvereinsvorsitzenden Günter Buschenlange. Seit acht Jahren p­flegt das Ehepaar eine enge Freundschaft zu dem Garreler. Kennengelernt haben die drei sich bei einem Besuch Buschenlanges in Davenport. Janet Brown-Lowe leitete zu dem Zeitpunkt das „German American Heritage Center“ – eine Art Museum, das sich mit dem deutsch-amerikanischen Erbe beschäftigt. In dem Center werden Vorträge rund um Einwanderungsgeschichten von Deutschen in die USA gehalten, auch Ausstellungen werden angeboten. Buschenlange schaute sich dort um und kam mit der Amerikanerin ins Gespräch. Der Kontakt riss nicht ab.

Ehepaar pflegt eine langjährige Freundschaft zu Buschenlange

Vor zwei Jahren war Buschenlange dann mit seiner Band, in der auch sein Sohn Jens spielt, erneut in der Gegend. Sie gaben ein Konzert in der Stadthalle, „mein Sohn hat dann sogar bei Janet und Jerry übernachtet“, berichtet er. Bei seinem USA-Aufenthalt im vergangenen Jahr sei er auch bei den beiden untergekommen. „Ich fühlte mich wie adoptiert“, sagt er und lacht. Bevor das Ehepaar aus Bettendorf nach Garrel kam, waren sie in Dänemark unterwegs. „Wir haben Verwandte von Jerry in Kopenhagen besucht“, erzählt Janet Brown-Lowe, die bis zur ihrer Pensionierung 2010 als Deutschlehrerin gearbeitet hat. Von dort sei es weiter zu einem 90. Geburtstag nach Bad Hersfeld gegangen. „Und wir haben auch noch einen Zwischenstopp in Büsum eingelegt, dort wohnen ebenfalls Verwandte von meinem Ehemann. “Die letzte Station auf ihrer Reise ist Blieskastel im Saarland. „Zwischen der Schule, in der ich als Lehrerin tätig war und dem Gymnasium in Blieskastel besteht eine enge Schulpartnerschaft , alle zwei Jahre war ich dort“, sagt Janet. Während seiner drei Tage in Garrel hatte das Ehepaar volles Programm: „Wir haben an der Volkshochschule Cloppenburg Englisch-Unterricht gegeben. Eine Stunde lang. Das hat Spaß gemacht“, sagt Janet Lowe-Brown und lacht über das ganze Gesicht. Eine Rundfahrt durch Garrel durfte auch nicht fehlen. „Dabei haben wir viele nette Leute getroffen und uns sind natürlich die vielen Felder und die vielen Schweineställe aufgefallen“, erzählt sie. Das Thema Landwirtschaft interessiere die beiden sehr. „Es ist immer toll zu sehen, wie es in anderen Ländern mit der Landwirtschaft aussieht.“ Auch aus Bettendorf würden sie riesige Felder kennen, die bewirtschaftet werden müssten. Ein Besuch im Museumsdorf stand ebenfalls auf dem Programm. „Wir saßen auch mehrere Stunden mit Günters Eltern zusammen. Wir haben viel über frühere Zeiten gesprochen, das war ein sehr bereicherndes Gespräch“, sagt Brown-Lowe. Seinen Besuch in Deutschland nutzt das Ehepaar auch, „um Urlaub von Trump zu machen“, wie die pensionierte Lehrerin erkärt. Sie könnten Neuigkeiten über ihn aktuell nicht mehr ertragen. „In den USA hört man nichts anderes.“ Auch wegen des anhaltenden Sonnenscheins und den milden Temperaturen würden die beiden gerne noch länger in Garrel bleiben, „in der Heimat erwarten uns eisige Minus-Temperaturen“.

Text: Sandra Hoff (MT)

Fotos: Jerry Lowe/Günter Buschenlange

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.