Plattdeutsch

In unserem Mitteilungsblatt „Use Dörpblatt“ werden regelmäßig plattdeutsche Geschichten veröffentlicht. Im August 2012 wurde eine Auswahl der schönsten Geschichten und Anekdoten unserer Autoren Maria Blömer, Maria Ameskamp und Antonius Otten in einem Buch zusammengefasst. Es bekam den Namen „Äower dei Rullken“. Rullken hieß ein kleiner Fluss der früher mitten durch den Ort floss, wahrscheinlich schon seit der Zeit der ersten Besiedlung des Dorfes. Er kam aus südlicher Richtung, floss etwa da wo jetzt die Raiffeisenbank steht, weiter zwischen der Kirche und dem heutigen Pfarrhaus in Richtung des jetzigen Dorfparks. Heute gibt es diesen Fluss nicht mehr.

Entstanden ist ein lesenswertes und unterhaltsames Buch. Es gibt einen Einblick in unser dörfliches Leben und leistet einen Beitrag zur Erhaltung der plattdeutschen Sprache unserer Region. Aufgelockert wurden die Texte mit Fotos aus alter Zeit aus Garrel und umzu.

Wer nun wissen möchte, wieso der Hofhund Rasputin einst von den Nachbarn einen Kilmerstuten bekam, wie ein reicher aber geiziger Bauer vom Pastor belehrt wird oder Bernd nach einem feuchtfröhlichen Kränzchen einen Schuh verlor, sollte sich unbedingt dieses Buch besorgen. Noch ist es erhältlich in den umliegenden Buchhandlungen oder direkt beim Heimatverein. Ein wunderbares Geschenk zu allen Festen oder einfach mal so. Senden Sie uns eine Nachricht, wir schicken Ihnen das Buch auch zu. Es kostet 9,80 Euro.

Gelesen wird dieses Buch nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch international. Vorgestellt wurde es unter anderem auf der „Internationalen Plattdüütschkonferenz“ in Clinton/Iowa, USA und auf der plattdeutschen Büchermesse im Ohnsorgtheater in Hamburg. Sogar in Australien wird es nun gelesen.

Äower dei Rullken 2a